Alle Presseinformationen Alle Presseinformationen

Equistone Partners Europe erwirbt „Hidden Champion“ Karl Eugen Fischer von EQUITA

05 Aug. 2013

Von Equistone Partners Europe (EPE) beratene Fonds haben sich mehrheitlich an der Karl Eugen Fischer GmbH (KEF), einem führenden Hersteller von Schneideanlagen für die Reifenindustrie, beteiligt. Verkäufer der Anteile ist die Equita GmbH & Co. Holding KGaA (EQUITA). Zukünftig wird EPE gemeinsam mit dem KEF-Managementteam sämtliche Anteile an dem Unternehmen halten. Vor allem die Stabilisierung der bestehenden Kundenbasis sowie die Erschließung neuer Kunden aus der Reifenindustrie sind Ziele des Investments. Zudem sollen Funktionalität und Automatisierung der Schneideanlagen weiter gesteigert und ausgebaut werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

 

  • Equistone Partners Europe übernimmt Mehrheit an einem der weltweit führenden Entwickler und Hersteller von Schneideanlagen für die Reifenindustrie
  • Ziel des Investments ist der weitere Ausbau der aktuellen Kundenstruktur sowie die Verbesserung der Maschinenfunktionalität
  • Weltweite Wachstumsmöglichkeiten vor allem im Servicegeschäft

Das Unternehmen Karl Eugen Fischer wurde 1940 in Burgkunstadt (Oberfranken) gegründet. Bis heute befinden sich dort der Firmensitz sowie der nach wie vor alleinigeProduktionsstandort des Anlagenbauers. Mitte der 1970er Jahre entwickelte KEF die erste Cordschneideanlage für die Reifenindustrie und legte damit den Grundstein für die weitere internationale Expansion. Mit den von KEF produzierten Schneideanlagen konfektionieren Reifenhersteller hauptsächlich die beiden Bauteile Reifenkarkasse und Reifengürtel, welche dem Reifen Form und Fahrstabilität verleihen. Heute beliefert das Unternehmen mit mehr als 450 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 76 Millionen Euro (2012) nahezu alle namhaften Reifenhersteller weltweit, insbesondere in Schwellenländern wie zum Beispiel China. Neben der Reifenindustrie ist die metallverarbeitende Industrie das zweite Kundensegment, welches KEF mit Blechbearbeitungsmaschinen beliefert.

„Durch die Beteiligung an KEF ist es uns gelungen, eines jener deutschen, mittelständischen Unternehmen zu erwerben, das die Bezeichnung „Hidden Champion“ zu Recht verdient. Mit fast 70 Prozent Marktanteil ist Karl Eugen Fischer als weltweit führender Anbieter von hochwertigen, marktspezifischen Schneideanlagen vor allem in relevanten Wachstumsmärkten aktiv. Gemeinsam mit dem bestehenden Managementteam werden wir die vorhandenen Potenziale des Unternehmens nutzen und den eingeschlagenen Expansionskurs fortsetzen“, kommentiert Peter Hammermann, Senior Partner bei Equistone Partners Europe die Beteiligung.

„In der Vergangenheit haben wir unseren Fokus sehr stark auf den Bereich desNeumaschinenverkaufs gelegt. Wir stellen aber immer öfter fest, dass der Bereich desServicegeschäfts für unsere Kunden zunehmend an Wichtigkeit gewinnt. Deswegen werden wir gemeinsam mit Equistone Partners Europe neben der Stabilisierung und dem Ausbau unserer aktuellen Marktposition auch das Servicegeschäft weiter forcieren, um unsere Kundenbindung zu stärken. Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit“, erläutert Simone Thies, kaufmännische Geschäftsführerin bei Karl Eugen Fischer.

EQUITA hatte KEF in 2008 erworben. Während der Beteiligung durch EQUITA konnte die Internationalisierung der Gruppe – insbesondere durch den Aufbau eines Standortes in China – weiter vorangetrieben werden. Darüber hinaus wurde von EQUITA ein Generationswechsel in der Unternehmensführung begleitet. EQUITA konnte mit der Veräußerung das für die Beteiligung an KEF investierte Kapital über den fünfjährigen Beteiligungszeitraum mehr als verdoppeln.

Verantwortlich auf Seiten von Equistone Partners Europe sind Dr. Peter Hammermann, Dr. Marc Arens und Leander Heyken.

Equistone Partners Europe wurde bei der Transaktion von Ashurst (Legal und LDD), Ernst & Young (FDD und TDD sowie Struktur), N+1 (Debt Advisor) und AMR International (CDD) beraten.

Verantwortlich auf Seiten von EQUITA sind Herr Dr. Michael Hönig, Dr. Hansjörg Schnabel und Christine Weiss.

EQUITA wurde bei der Transaktion von Robert W. Baird (M&A) und Watson, Farley &Williams (Legal) beraten.

 

Pressekontakt

DEUTSCHLAND / SCHWEIZ

München & Zürich

FRANKREICH

Paris

  • Brunswick
  • Agnès Catineau/Aurélia de Lapeyrouse
  • Tel: +33 (0)1 53 96 83 83
  • E-Mail Brunswick

UK

London

Birmingham

Manchester